Geschlossene Gesellschaft

von Jean-Paul Sartre

Künstlerische Beratung: Lutz Lukasz

Premiere: 28. April 2012, Spielbühne

Geschlossene Gesellschaft

Drei Personen, die im Leben einander nie begegnet sind, werden nach ihrem Tod für alle Ewigkeit in einem Hotelzimmer zusammensein. Das ist die Hölle. "Wenn meine Beziehungen schlecht sind, begebe ich mich in die totale Abhängikgkeit von anderen. Und dann bin ich tatsächlich in der Hölle. Und es gibt eine Menge Leute auf der Welt, die in der Hölle sind, weil sie zu sehr vom Urteil anderer abhängen." (Jean-Paul Sartre)

Mit: Ellen Járnovics, Sandra Wirth, Matthias Hofmann, Karl-Michael Weber

Höllisch gutes Theater in der Spielbühne

"... Am Sonnabend befand sich die Unterwelt des Leidens erstmals in der Spielbühne Freital. Das Publikum erlebte die Premiere einer „höllisch" guten Inszenierung des schwierigen Stoffes. Anders als Sartre, der ein scheußliches Empirezimmer als Ort der Handlung vorschlägt, lässt Lutz Lukasz, der künstlerische Leiter, die zur Verdammnis Verurteilten in einem schwarzen, engen und niedrigen Kabuff aufeinandertreffen. Das Bühnenlicht von unten verstärkt den klaustrophobischen Eindruck der Szene, gibt den Gesichtern ein gespenstisches Aussehen, sie sind ja auch tot. Lukasz führt die vier Amateurschauspieler in einem beklemmenden Kammerspiel zu überragenden Leistungen. ..."
(Sächsische Zeitung, 02.05.2012)

Die Spielbühne ist Mitgründer und aktives Mitglied des soziokulturellen Zentrums Freital (Soziokultur Freital)

Die Schneekönigin

Die Schneekönigin

Märchen nach Hans Christian Andersen
Spielleitung: Tom Quaas

Im Winter ist es der größte Spaß der Jungen, ihre Schlitten an vorbeifahrende Kutschen anzuhängen. Als die prächtige Kutsche mit der weiß bepelzten, schönen Schneekönigin vorbeifährt, hängt Kay sich an und wird entführt. Die Kälte ihres Kusses tötet ihn beinahe, aber er spürt es nicht. Er verfällt ihrer kalten Schönheit und lebt einen kalten Traum in ihrem Palast. Als Kay im Frühling immer noch nicht zurück ist, beschließt Gerda, seine beste Freundin, ihn zu suchen. Sie macht sich auf eine beschwerliche Reise und erlebt allerhand Abenteuer. Sie trifft auf ein freundliches Prinzenpaar, auf gefährliche Räuber und ein treues Rentier. Ob Sie Kay finden kann und alles doch noch ein gutes Ende nimmt, erfahrt Ihr ab November auf unserer Bühne. Wer dabei sein will, kann sich schon heute einen Platz sichern.

Aufgrund der derzeitigen Aussetzung des Spielbetriebes können wir keine Termine ansetzen.

bei all unseren Sponsoren, die uns unterstützen. Ohne Ihre Zuwendungen wäre unsere Kulturarbeit nicht möglich!

Wappen Freital Stadt Freital

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Lions Club Lions Club Freital
Dometa Dometa GmbH