Extremities

von William Mastrosimone

Regie_René Rothe

Premiere: 14. März 2009, Spielbühne

Extremities

Das Stück, gleichermaßen ein Psycho- wie Sozialdrama, erzählt die Geschichte einer jungen Frau, Majorie, die in ihrem von zwei weiteren Frauen bewohnten Haus von Raul, einem Unbekannten, überfallen, gequält und erniedrigt wird. Für die junge Frau entwickelt sich ein Kampf auf Leben und Tod.
Im diesem Kampf auf Leben und Tod verkehren sich Opfer- und Täterrolle. Zentrales Thema ist die Selbstjustiz. Als Majories Mitbewohnerinnen Patricia und Terry nach Hause kommen, muss sie ihr Verhalten verteidigen. Sie versucht die beiden in ihren Sog der Rache bzw. Selbstjustiz zu binden. Die Beziehungen der drei Frauen stehen auf dem Prüfstand.

Bedrückendes Kammerspiel ohne Happy End

"Die Zuschauer ... zögerten ... zunächst mit dem Schlussapplaus, als ob sie sich die Frage stellten: Darf man die menschlichen Abgründe, die Gewalt, die ausweglose Situation, die freudlose Zukunft überhaupt beklatschen?
Dies sicher nicht, wohl aber die überzeugende Leistung der Darsteller und des Regisseurs. Dem Ensemble ist es gelungen, die Emotionen und das gnadenlose Spiel um Macht fesselnd auf die Bühne zu bringen.“"

(Sächsische Zeitung, 17.03.2009)

Die Spielbühne ist Mitgründer und aktives Mitglied des soziokulturellen Zentrums Freital (Soziokultur Freital)

Die Schneekönigin

Die Schneekönigin

Märchen nach Hans Christian Andersen
Spielleitung: Tom Quaas

Im Winter ist es der größte Spaß der Jungen, ihre Schlitten an vorbeifahrende Kutschen anzuhängen. Als die prächtige Kutsche mit der weiß bepelzten, schönen Schneekönigin vorbeifährt, hängt Kay sich an und wird entführt. Die Kälte ihres Kusses tötet ihn beinahe, aber er spürt es nicht. Er verfällt ihrer kalten Schönheit und lebt einen kalten Traum in ihrem Palast. Als Kay im Frühling immer noch nicht zurück ist, beschließt Gerda, seine beste Freundin, ihn zu suchen. Sie macht sich auf eine beschwerliche Reise und erlebt allerhand Abenteuer. Sie trifft auf ein freundliches Prinzenpaar, auf gefährliche Räuber und ein treues Rentier. Ob Sie Kay finden kann und alles doch noch ein gutes Ende nimmt, erfahrt Ihr ab November auf unserer Bühne. Wer dabei sein will, kann sich schon heute einen Platz sichern.

Aufgrund der derzeitigen Aussetzung des Spielbetriebes können wir keine Termine ansetzen.

bei all unseren Sponsoren, die uns unterstützen. Ohne Ihre Zuwendungen wäre unsere Kulturarbeit nicht möglich!

Wappen Freital Stadt Freital

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Lions Club Lions Club Freital
Dometa Dometa GmbH